Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 021/2017 - 30.06.2017

DGB: Degenhardt für weitere vier Jahre im Amt bestätigt

„Unser Anspruch: Siegen-Wittgenstein als Region der guten Arbeit“

Auf der Konferenz des DGB-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein haben die Delegierten am 29. Juni 2017 den bisherigen Vorsitzenden, Ingo Degenhardt, mit 93 Prozent im Amt bestätigt. Degenhardt hat Anfang 2016 das Amt von Werner Leis übernommen und wurde damals einstimmig in einer Vorstandssitzung gewählt. Zudem ist der Gewerkschafter seit Dezember 2015 Geschäftsführer der DGB-Region Südwestfalen mit Sitz in Siegen. Der erste Gratulant war der Vorsitzende des DGB-Bezirks NRW, Andreas Meyer Lauber, der zuvor den anwesenden 29 Delegierten die Forderungen der Gewerkschaften an die Politik - mit Blick auf die neue Landesregierung und im Vorfeld der Bundestagswahl skizziert hatte. Zu Beginn der Konferenz sprach Landrat Andreas Müller ein Grußwort, in dem er den DGB und die Gewerkschaften als starke Partner in der Region bezeichnete. Degenhardt, zeigte sich nach der Wahl sichtlich erfreut über das hervorragende Wahlergebnis. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis und wohl auch ein Beleg dafür, dass ich gut in der Region angekommen bin und mich im ersten Jahr nicht nur orientiert habe, sondern auch den einen oder anderen Akzent setzen konnte. Das geht aber nur mit einem engagierten Vorstand im Rücken und mit einem professionellen Team an der Seite“, so der Wiedergewählte. Zudem freut er sich auf die Zusammenarbeit mit dem erst kürzlich gewählten DGBKreisjugendausschuss, der nun auch im Vorstand vertreten ist. In seinem Tätigkeitsbericht resümierte Degenhardt die Arbeit in den letzten vier Jahren und stellte Aspekte während seiner Amtszeit in den Vordergrund. Ein Highlight war sicherlich der gemeinsame Termin mit IHK und den örtlichen Bundestagsabgeordneten beim Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium in Berlin zum Thema „Route 57“. „Das gemeinsame Auftreten unserer regionalen Allianz hat sicher mit dazu beigetragen, dass die Ortsumgehungen von Kreuztal bis ins Wittgensteiner Land wieder in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans gekommen sind. Nun gilt es dranzubleiben damit die Umsetzung schnellstmöglich erfolgen kann“, sagte Ingo Degenhardt. Auch nahm er Bezug auf die Erarbeitung des regionalen Entwicklungskonzeptes des Kreises, an dem DGB, IG Metall und ver.di in einigen Themen federführend mitgearbeitet haben. Überrascht zeigten sich einige Delegierte darüber, in welchen Bereichen und Themenfeldern, in welchen Gremien und Arbeitskreisen der DGB alles unterwegs ist. In seinem Schlusswort stellte der alte und neue Vorsitzende die Stärke Siegen-Wittgensteins als Industrieregion mit seinen Weltmarktführern und Top-Mittelständlern in den Fokus. „Unsere Stärke ist die Arbeitskraft jedes einzelnen von Euch und Eurer Kolleginnen und Kollegen. Die Arbeitswelt wird sich verändern und Unternehmen werden sich verändern. Und damit dieser Prozess positiv gelingt müssen wir den Weg zusammen gehen - Arbeitgeber gemeinsam mit Betriebs- und Personalräten und den Gewerkschaften. Dabei gilt es sich an den Bedürfnissen der Beschäftigten zu orientieren“, rief Ingo Degenhardt den Delegierten zu. Ganz wichtig sind dem Gewerkschafter die Stärkung und der weitere Ausbau der Netzwerkstrukturen mit allen wichtigen regionalen Akteuren. Zur Bundestagswahl fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund die Stärkung der Tarifbindung z.B. durch die Erleichterung der Allgemeinverbindlichkeit, Verbesserungen beim Kündigungsschutz und die Einhaltung des Mindestlohngesetzes durch stärkere Kontrollen. Darüber hinaus setzen sich die Gewerkschaften für ein Recht auf befristete Teilzeit ein sowie für ein Recht auf „Log Off“(Nicht-Erreichbarkeit) und die Abschaffung der sachgrundlosen Befristungen. Ein besonderes Augenmerk legen die Gewerkschaften auf die Stärkung der gesetzlichen Rente. Mit Blick auf die Fortschreibung des regionalen Entwicklungskonzeptes und mit der zunehmenden Digitalisierung in allen wichtigen Bereichen und mit all ihren positiven wie negativen Folgen formuliert der DGB-Chef folgenden Anspruch: „Siegen-Wittgenstein muss zu einer Region der guten Arbeit werden“.

Dem neuen Vorstand gehören weiterhin an:

Sascha Klein (IG BAU), Andree Jorgella (IG Metall), Jürgen Schmidt (IG BCE), Elke Fleßner (ver.di), Eckard Mengel (GdP), Vera Volkmann (GEW), Norbert Profus (EVG), Isabell Mura (NGG), Yasmine Boubaous (DGB-Jugend)

DGB-Kreisverbandsvorstand Siegen-Wittgenstein

DGB: Degenhardt für weitere vier Jahre im Amt bestätigt/DGB-Kreisverbandsvorstand Siegen-Wittgenstein SGrimm/DGB-Region Südwestfalen

Nach oben

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis