Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 122 - 21.05.2015

DGB im HSK unterstützt Streik

 

Auf der Veranstaltung der Gewerkschaft ver.di am 20. Mai vor dem Arnsberger Rathaus hat der
DGB-Kreisverbandsvorsitzende Wolfgang Zeh folgendes Schreiben an den Bürgermeister der
Stadt Arnsberg übergeben:

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

es sind die Menschen in den Sozial- und Erziehungsdiensten, die mit hohem persönlichen Einsatz und großer Professionalität einen substanziellen Beitrag zu unserem Gemeinwesen leisten. Für die Beschäftigten haben sich die pädagogischen Anforderungen in
den letzten Jahren deutlich erhöht. Gleichzeitig ist das Arbeitsumfeld komplizierter geworden.

Fünf Verhandlungsrunden mit den Arbeitgebern über eine bessere Eingruppierung derBeschäftigten in den Sozial- und Erziehungs-
diensten sind ohne Ergebnis geblieben. Die Aufwertung sozialer Berufe durch eine zeitgemäße Eingruppierung der Fachkräfte hat
bishernicht stattgefunden. In sozialen Berufen sind überwiegend Frauen tätig. Die Anhebung der Eingruppierung ist also sowohl
ein Schritt hin zur Entgeltgleichheit als auch ein Baustein zur gesellschaftlichen Aufwertung.

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften unterstützen die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste in den aktuellen Tarifauseinandersetzungen solidarisch.
Bitte setzen Sie sich bei Ihrem Kommunalen Arbeitgeberverband dafür ein, dass die Beschäftigtenin den Sozial- und Erziehungs-
diensten die geforderte Anerkennung und Aufwertung ihrer Arbeit erhalten und es schnell zu einem Tarifergebnis kommt –
die Beschäftigten haben es verdient!

 

Der Brief ist wortgleich an alle Bürgermeister der zwölf Städte und Gemeinden im Hochsauerlandkreis verteilt worden.

 

Nach oben

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis