Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 030 - 14.09.2017

DGB-HSK mit neuem Vorstand und neuem Gesicht

Bernd Peters einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt

Beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) im Hochsauerlandkreis geht mit dem Ausscheiden des bisherigen Vorsitzenden, Wolfgang Zeh, eine Ära zu Ende. Zeh war die Stimme des DGB, stand ehrenamtlich seit Anfang 2012 an der Spitze des gewerkschaftlichen Dachverbandes und hat mit Unterstützung aus dem DGB-Büro in Meschede und der DGB-Geschäftsstelle in Siegen erfolgreiche Gewerkschaftsarbeit gemacht. Nach der turnusgemäßen Neubesetzung des Vorstandes hatte Zeh nicht wieder für den Vorsitz kandidiert. „Nach knapp sechs guten und erfolgreichen Jahren möchte ich im Alter von 68 Jahren nicht mehr in der ersten Reihe stehen. Mit meinem Nachfolger, Bernd Peters, haben die HSK-Gewerkschaften einen jüngeren, gewerkschaftlich sehr erfahrenen und genauso engagierten Kollegen für die Wahl aufgestellt. Darüber freue ich mich sehr", sagt Zeh, dessen Wort stets ein hohes Gewicht hatte.

In geheimer Wahl hat am Mittwoch, den 13.09.2017 der Vorstand des DGB-Kreisverbandes HSK Bernd Peters einstimmig für vier Jahre zum neuen Vorsitzenden gewählt. Somit steht nach dem ver.di-Mann Zeh mit Peters nunmehr ein Metaller an der Spitze des örtlichen DGB.

Als erster gratulierte der südwestfälische DGB-Regionsgeschäftsführer, Ingo Degenhardt - der auch die Wahl leitete - seinem neuen Kollegen. „Kollege Peters ist eine sehr gute Wahl für die DGB-Familie im HSK, er ist sehr erfahren in der Gewerkschaftsarbeit und wird, dass von Wolfgang Zeh Aufgebaute fortführen und weitere Akzente setzen", so Degenhardt, der dem Neugewählten dabei auch alle notwendige Unterstützung von Siegen aus zusagte.

Peters freute sich über das tolle Wahlergebnis, dankte seinem Vorgänger für das bisher Erreichte, worauf er nun weiter aufbauen könne. „Das Amt des Vorsitzenden dient insbesondere der Bündelung der berechtigten Interessen und Anforderungen der Einzelgewerkschaften innerhalb des Vorstandes, um sie dann den Vertretern der gesellschaftlichen Institutionen zu vermitteln", so die Interpretation des neuen Vorsitzenden über seine zukünftige Rolle. Wichtige Handlungsfelder der kommenden Jahre sind für Peters unter anderem: die Digitalisierung der Arbeitswelt, Fachkräftemangel, drohende Altersarmut die Aufrechterhaltung von Infrastruktur im ländlichen Raum, Integration und Inklusion in Gesellschaft, Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Zusammenhang mit der Gestaltung von Arbeitszeiten. „Auch wir Gewerkschaften müssen Antworten geben und Vorschläge machen und diese den Vertretern von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit auf den Weg geben und sie daran erinnern, die betroffenen Menschen zu beteiligen und sie von vornherein mitzunehmen. Wenn zum Beispiel die Antwort der Politik oder von Wirtschaftsverbänden auf den demografischen Wandel der Gesellschaft und den daraus resultierenden Problemen, nur die

Heraufsetzung der Lebensarbeitszeit und die Aufweichung des Arbeitszeitgesetzes beinhaltet, dann wissen wir, warum wir da sind", so Peters bei seiner Vorstellung.

Zeh sicherte seinem Nachfolger die volle Unterstützung bei der Einarbeitung in das neue Amt zu.

Vor der Wahl hatte Wolfgang Zeh in seinem Geschäftsbericht die Arbeit der vergangenen vier Jahre in den Blick genommen. Der Höhepunkt in jedem Jahr ist die traditionelle Veranstaltung zum Tag der Arbeit, am 1. Mai. Hier hat sich über die Jahre hinweg eine immer erfolgreichere Veranstaltung in der Kulturschmiede in Arnsberg etabliert. Mit viel Engagement wirkt der DGB-Vorstand im HSK-Arbeitskreis gegen Armut mit. Zu aktuellen Themen organisieren die Gewerkschafter Info-Stände, unterstützen die Gewerkschaften bei eigenen Aktionen, wie Warnstreiks. Das Thema „Bildung" steht stets ganz oben auf der Tagesordnung. Seit vielen Jahren legt der DGB-HSK in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk NRW e.V. unter dem Titel „Bildung regional: Wissen beugt vor!" ein eigenes Bildungsprogramm auf.

In seinen Abschieds- und Dankesworten bezeichnete Ingo Degenhardt Wolfgang Zeh als strahlenden Stern am sauerländischen Gewerkschaftshimmel und schlug unter dem Beifall der Anwesenden vor, Zeh das Amt des Ehrenvorsitzenden des DGB-Kreisverbandsvorstandes zu übertragen. Diesem Vorschlag schlossen sich alle Anwesenden an.

Bernd Peters, der neue Mann an der Spitze des DGB im HSK ist 59 Jahre jung, lebt in Arnsberg und ist seit 1998 freigestellter Betriebsratsvorsitzender der Fa. Oventrop in Olsberg. Er war 12 Jahre 2. Bevollmächtigter der IG Metall in Olsberg und ebenso lange Mitglied im Olsberger Stadtrat. Darüber hinaus engagiert sich der Gewerkschafter als ehrenamtlicher Arbeits- und Sozialrichter.

Dem neuen Vorstand gehören an:

Bernhard Pohl/Heinz Beule (IG BAU), Bernd Peters/Wolfgang Werth (IG Metall), Edeltraud Brinkerink/ Heinz Bigge (IG BCE), Petra Oldenburg/Dietmar Schwalm (ver.di), Stefan Didam (GdP), Roswitha Franz/Petra Hannemann (GEW), Dieter Rickes/Peter Schade (EVG), Isabell Mura (NGG)

 

Bernd Peters einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt-neuer Vorstand des DGB-Kreisverbandes HSK

Bernd Peters (4. v.r.) einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt DGB-Region Südwestfalen/SGrimm

Nach oben

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis