Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 081 - 11.09.2013

Wolfgang Zeh als DGB-Kreisverbandsvorsitzender wiedergewählt

Auf der Vorstandssitzung des DGB-Kreisverbandsvorstandes HSK am gestrigen Dienstag (10.09.2013) ist Wolfgang Zeh als DGB-Kreisverbandsvorsitzender für den HSK im Amt bestätigt worden. Für weitere 4 Jahre wird er dem DGB als Kreisverbandsvorsitzender zur Verfügung stehen. Werner Leis, Regionsgeschäftsführer der DGB-Region Südwestfalen, sicherte die Unterstützung des hauptamtlichen Teams für die Arbeit des Kreisverbandsvorstandes zu.

„Ich möchte die erfolgreiche Arbeit des letzten Jahres hier im Hochsauerlandkreis gerne fortsetzen. Es gibt viele wichtige Themen um die sich der DGB-Kreisverband vor Ort kümmern möchte“, so Wolfgang Zeh. In dem DGB-Kreisverbandsvorstand HSK engagieren sich ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen, um sich gesellschaftspolitisch wichtiger Themen anzunehmen. Zu den zentralen Aufgaben des DGB-Kreisverbandsvorstandes gehört es ArbeitnehmerInneninteressen in die Kommunalpolitik einzubringen, kommunale Netzwerke zu initiieren oder darin mitzuarbeiten, für zentrale Kampagnen und Aktionen vor Ort zu mobilisieren sowie gewerkschaftliche Aktionen zu planen und durchzuführen, so unter anderem die Veranstaltungen zum 1. Mai oder zum Internationalen Frauentag. Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit des DGB-Kreisverbandsvorstandes war die Vernetzung der Mitgliedsgewerkschaften untereinander, ebenso wie die Beteiligung des Vorstandes an regionalen Arbeitskreisen und Initiativen, sowie Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern, etc. zu führen, um auch hier die Sicht des regionalen DGB mit einzubringen.

„Wichtigstes Ziel des DGB ist es, die Arbeits- und Lebensbedingungen für die Menschen vor Ort im Blick zu haben und zu verbessern“, so Zeh weiter. Der Arbeitsmarkt ist in eine Schieflage geraten. Über 32.500 Menschen im Hochsauerlandkreis arbeiten für Niedriglöhne unter 8,50 € und somit in prekären Arbeitsverhältnissen. „Viele Menschen arbeiten zudem in befristeten Arbeitsverhältnissen und sind demnach ohne sichere Perspektive“, sagt Wolfgang Zeh und appelliert an die Bürgerinnen und Bürger am 22. September wählen zu gehen. „Wir müssen alle gemeinsam die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stärken. Menschen brauchen wieder mehr Sicherheit, um ihr Leben und ihre Zukunft planen zu können. Außerdem müssen wir die wachsende Gefahr von Altersarmut bekämpfen. Wir brauchen gute Renten durch gute Arbeit“, so Zeh.

Für den DGB-Kreisverband im Hochsauerland ist klar: Die Politik muss endlich handeln. Wir brauchen eine neue Ordnung der Arbeit! Daher fordert der DGB „Gute Arbeit – sichere Rente – soziales Europa – aktiver Staat: Politikwechsel für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.“

Zeh abschließend: „Zudem braucht unsere demokratische Gesellschaft Vielfalt und Respekt gegenüber allen Menschen. Nazis haben bei uns nichts zu suchen – weder auf der Straße noch in unseren Parlamenten.“

Weitere Mitglieder im DGB-Kreisverbandsvorstand HSK sind für die Gewerkschaften: Eberhard Föckeler (EVG), Stefan Didam (GdP), Roswitha Franz (GEW), Bernhard Pohl (IG BAU), Edeltraud Brinkerink (IG BCE), Ingo Leopold (IG Metall), Siegfried Huff (ver.di).

 

 

 

 

 

Wiederwahl zum DGB-Kreisverbandsvorsitzenden HSK

Werner Leis, DGB-Regionsgeschäftsführer Südwestfalen, gratuliert Wolfgang Zeh zur Wiederwahl als DGB-Kreisverbandsvorsitzender HSK DGB-Region Südwestfalen/SGrimm

Nach oben