Deutscher Gewerkschaftsbund

25.04.2013

2. Mai 1933 - Zerschlagung von Arbeiterbewegung und Gewerkschaften

Am 02.05.2013 jährt sich zum achtzigsten Mal die Zerschlagung der freien deutschen Gewerkschaftsbewegung durch die Nationalsozialisten am 2. Mai 1933. Den 1. Mai 1933 hatten die Nationalsozialisten als „Feiertag der nationalen Arbeit“ inszeniert. Am 2. Mai besetzten und verwüsteten SA-Kommandos im ganzen Land Gewerkschaftshäuser und so auch in Siegen das „Haus der Arbeit“.

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter wurden von den Nationalsozialisten verhaftet, verschleppt, gefoltert und ermordet.
Viele, die überlebten, engagierten sich unter großen Risiken im Widerstand gegen die Nazis. Wenn an die Zerschlagung der Gewerkschaften vor 80 Jahren und an die vielen Opfer der nationalsozialistischen Terrorherrschaft gedacht wird, dann geht es um mehr als das bloße Erinnern an diesen Tag. Dieser Gedenktag ist uns Mahnung und Verpflichtung zugleich! Wir haben die Lektion aus der Geschichte gelernt, die uns Wilhelm Leuschner unmittelbar vor seiner Hinrichtung ins Stammbuch geschrieben hat:

Schafft die Einheit!

Unsere Geschichte verpflichtet uns zum Handeln gegen rechtsextremes Denken und Handeln, gegen Rassismus und Intoleranz.
Wir tragen Verantwortung für die Gestaltung einer demokratischen und freien, sozialen und gerechten Gesellschaft.

Die Gedenkveranstaltung findet am Donnerstag 02.Mai 2013 17:00 Uhr im Atriumsaal der Siegerlandhalle statt.

Prof. Manfred Zabel und Dieter Pfau werden uns einen Einblick in die damaligen Geschehnisse im „Haus der Arbeit“ und deren historische Einordnung geben.


Die Einladung zur Veranstaltung befindet sich im Anhang!

Direkt zu ihrer Gewerkschaft