Deutscher Gewerkschaftsbund

06.10.2014

GewerkschafterInnen aus Hellweg-Hochsauerland besuchen den Deutschen Bundestag

 

Mitglieder der DGB Gewerkschaften ver.di und NGG haben vom 15.09. – 18.09.2014 den Bundestag und das Arbeitsministerium besucht. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke (Die Linke) fand nach der Führung durch den Bundestag eine ausgiebige Debatte statt, in der im Mittelpunkt das Krisenmanagement und die Einflussmöglichkeiten der deutschen Politik auf die Krisen im Orient, in Afrika und in der Ukraine diskutiert wurden. 

Am zweiten Tag wurde das Bundesministerium für Arbeit und Soziales besucht. Deutlich brachten die Gewerkschaftler ihren Unmut über das Mindestlohngesetz zum Ausdruck. Man hätte weniger Ausnahmen und eine frühere Anpassung der Höhe von 8,50 Euro erwartet.

Weitere Kritik äußerte die Besuchergruppe auch am Rentenpaket. Zwar sei hier das Wahlkampfversprechen größtenteils eingelöst, aber alle Maßnahmen seien nicht geeignet, die Altersarmut positiv zu beeinflussen. Die Antwort, daß in dieser Legislaturperiode wohl keine weitergehen Maßnahmen zu vereinbaren seinen, wurde als völlig unbefriedigend eingestuft.

Weitere Höhepunkte waren die Besuche des Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“  sowie die Ausstellung über Zwangsarbeit in der Nazizeit. 

Eine spezielle Stadtrundfahrt zu den historischen und aktuellen Gewerkschaftshäusern in Berlin und ein Besuch des Karl-Liebknecht-Hauses ergänzten diesen sehr informativen Besuch in der Haupstadt.

 

Besuch im Bundestag

GewerkschafterInnen aus dem Hochsauerlandkreis und dem Kreis Soest im Deutschen Bundestag Foto: privat

Nach oben