Deutscher Gewerkschaftsbund

10.03.2022

Filmabend zum Internationalen Frauentag des Aktionsbündnis Frauenarbeit Siegerland in Kooperation mit dem Filmklub Kurbelkiste e.V.

08. März 2022

Filmabend zum Internationalen Frauentag des Aktionsbündnis Frauenarbeit Siegerland in Kooperation mit dem Filmklub Kurbelkiste e.V.

Filmabend zum Internationalen Frauentag des Aktionsbündnis Frauenarbeit Siegerland in Kooperation mit dem Filmklub Kurbelkiste e.V. Aktionsbündnis Frauenarbeit Siegerland

Nach einjähriger Corona-Pause konnte das Frauenaktionsbündnis Siegen (bestehend aus dem DGB-Kreisverband Siegen-Wittgenstein, IG Metall Siegen-Wittgenstein, ver.di Bezirk Südwestfalen, die DGB Jugend Siegen-Wittgenstein, die junge GEW NRW, die Gleichstellungsbeauftragten der Universität Siegen, das Netzwerk Hochschulsekretariate und Competentia NRW) wieder zum traditionellen Kino-Abend zusammen mit der Kurbelkiste zum Internationalen Frauentag ins Lyz einladen.

Der Film „Die Unbeugsamen“ zeigte, wie schwer es die ersten Frauen im Bundestag und der Politik hatten. Aber „Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie alleine den Männern überlassen könnte“ (Käte Strobel) – und daher haben sich im Laufe der Jahre viele Frauen der Herausforderung gestellt, in der Politik „ihren Mann zu stehen“. Bei vielen Äußerungen bekannter und großer Männer der deutschen Politik in Bezug auf Frauen und Frauenrechte musste das Publikum kurz empört auflachen oder schnaufen. Aber wenn frau bedenkt, dass der Frauenanteil in Deutschen Bundestag bis heute nicht 50 % beträgt und eine Reihe von Überzeugungen immer noch in den Köpfen mancher Menschen feststecken, verging einem das Lachen schnell. So manche dieser Äußerungen könnte auch heute noch so oder so ähnlich gut und gerne gemacht werden. Frauen stellen die Hälfte der Weltbevölkerung, also steht ihnen auch die Hälfte der Macht zu. Aber bis dem so ist, liegt noch ein weiter Weg vor uns.

In ihrem Grußwort erinnerte Tanja Krönert, Vorsitzende des ver.di-Bezirksfrauenrates Südwestfalen, daran, dass der Internationale Frauentag nicht in erster Linie ein Feiertag ist, an dem sich Frau bequem zurücklehnen und zufrieden auf die erreichten Erfolge blicken kann. Der Internationale Frauentag ist ein Kampftag für die Rechte der Frauen, ob hier oder anderswo auf der Welt. Und diesen Kampf sollten die Frauen an 365 Tagen im Jahr führen – und nicht nur an einem 8. März.

Charlin Lüttger, studentische Gleichstellungsbeauftragte der Universität Siegen, ging in ihrem Grußwort noch einmal auf die Rolle der Frau in Coronazeiten ein. Die Corona-Pandemie hat die Frauen in besonderem Maße getroffen. Sei es, weil die systemrelevanten Berufe (Handel, Gesundheitswesen) überwiegend von Frauen ausgeübt werden oder Frauen oft in prekären Beschäftigungsverhältnissen tätig sind, die von der Corona-Krise hart getroffen wurden (Gastronomie, Mini-Jobs). Auch Homeschooling, geschlossene Kindergärten und gleichzeitig ein Arbeiten im Home-Office stellten eine große Herausforderung für viele Familien dar.


Nach oben