Deutscher Gewerkschaftsbund

07.02.2014

Bus zur Demo „Koblenz bleibt bunt!“

Für den 15. März 2014 haben Neonazis einen Aufmarsch durch die Stadt Koblenz geplant. Sie wollen damit ihre Solidarität mit angeklagten Neonazis ausdrücken – u.a. aus dem Siegerland - die gerade wegen schwerer Straftaten vor Gericht stehen. Bürgerinnen und Bürger für ein menschenfreundliches Koblenz sind sich einig: Sie wollen die Straßen von Koblenz nicht den Faschisten überlassen und rufen deshalb zu einer Kundgebung und einem Demonstrationszug auf. Wir wollen Sie dabei unterstützen.

Das Koblenzer Bündnis ist – ebenso wie wir - nicht bereit, irgendeine Form von Hetze gegen Menschen hinzunehmen. Gewalt beginnt bereits, wenn Angst bewusst geschürt wird und Einschüchterung gewollt ist. Auch das Koblenzer Bündnis steht für ein angstfreies und vertrauensvolles Miteinander. Deshalb wollen sie ein buntes und lebensfrohes Koblenz, in dem alle sein können und laden deshalb dazu ein, sich mit ihnen zu verbünden. Sie rufen zur Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug auf,

am Samstag, den 15. März 2014 um 13 Uhr

in Koblenz, vor dem Hauptbahnhof

- bitte beachten: vorbehaltlich möglicher Änderungen!

um mit den Menschen aus Koblenz und Umgebung allen friedlich zu zeigen, dass für uns die Menschenwürde - unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft, Sprache, Religion oder Kultur - unantastbar ist.

Daher stellen der DGB und die DGB-Jugend Südwestfalen einen Bus, um zur Gegendemonstration zu fahren.

 


Detailinformationen bitte dem anliegenden Flyer entnehmen!

Nach oben

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Der DGB-Zukunftsdialog

Logo Zukunftsdialog
DGB
Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB
Route 57
AK Demografie in Südwestfalen
Ausbildungsmessen
IHK Siegen
Initiative "Karriere-hier"
Südwestfalen Agentur GmbH