Deutscher Gewerkschaftsbund

16.03.2015

Gedenkstättenfahrt

Anlässlich des 70. Jahrestages der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers Buchenwald organisiert die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA) gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Südwestfalen (DGB), der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Siegen (GEW) und dem Asta der Universität Siegen eine Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald. 

Wir organisieren nur die Busfahrt, die Zeit in Buchenwald steht der individuellen Gestaltung zur Verfügung. Der Eintritt auf das ehemalige Lagergelände ist kostenlos, dort können die ehemaligen Lagergebäude und die ständige Ausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers besichtigt werden.

Mitglieder der VVN-BdA werden auch in diesem Jahr einen Rundgang über das innere Lagergelände anbieten. 

Am Jahrestag der Selbstbefreiung gibt es darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen auf dem Lagergelände. 

Folgende Veranstaltungen sind bisher bekannt: 

10:00 Uhr im Kinosaal der Gedenkstätte Buchenwald 

Das 6. Treffen der Nachkommen der Buchenwaldhäftlinge

Organisiert von der Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora

Professor Kurt Pätzold, Berlin referiert zu dem Thema:

»Kameraden, wir sind frei!« – mit dem Schwur von Buchenwald in die Zukunft

15:30 Uhr auf dem Appellplatz:

Gedenkveranstaltung des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora und Kommandos mit Kranzniederlegung

Hier die Basisdaten der Fahrt: 

Sonntag, 12. April 2015 

Abfahrt 6 Uhr ab Parkplatz Siegerlandhalle

Rückkehr ca. 21 Uhr in Siegen 

Teilnehmerbeitrag 20 Euro

Ermäßigt               12 Euro für Schüler, Studenten, Azubis, Rentner, etc. 

Anmeldung: vvn-bda@gh-siegen.de 

Telefon: 0160 96833862 

Der Witterung entsprechende Kleidung und Verpflegung für den Tag sollte jede/r TeilnehmerInn mitnehmen. 

 

Da es sich um eine Gedenkstättenfahrt handelt, bitten wir folgendes zu beachten:

Die Gedenkstätte Buchenwald ist ein Ort des Gedenkens, ein Ort, an dem Menschen litten und starben, ein Friedhof. Beim Besuch ist auf angemessene Kleidung zu achten. Das Tragen von Kleidungsstücken und Symbolen, deren Herstellung oder Vertrieb nach allgemein anerkannter Ansicht im rechtsextremen Feld anzusiedeln sind, ist untersagt. Auf dem Gelände des ehemaligen Häftlingslagers ist das Rauchen verboten, auf Essen und Trinken sollte dort verzichtet werden.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Personen, die einer extrem rechten Partei oder Organisation angehören oder diesen nahe stehen oder extrem rechtes Gedankengut verbreiten, von der Teilnahme an der Fahrt ausgeschlossen sind.

 

Nach oben